Während die 1. Mannschaft (Bayernliga Süd) ebenso wie die 3. Mannschaft (Bezirkslasse A-West) den Klassenerhalt heuer bereits frühzeitig sichergestellt hatte, musste die 2. Mannschaft in der Bezirksoberliga am Samstag 18.03.2017 ein wahres „Abstiegsfinale“ bestreiten. Schon in der letzten Saison konnte die 2. Mannschaft die Klasse nur mit Glück halten, weil eine andere Mannschaft überraschend „zurückzog“ nachdem der Abstieg eigentlich schon feststand. Dieses Jahr konnte sie hingegen am letzten Spieltag aus eigener Kraft die „Klasse halten“ - dazu war aber eine starke Finalleistung notwendig.

Die Ausgangslage

In der Turnhalle des TSV Neuhausen traf unsere 2. Mannschaft auf die bereits als erster Absteiger feststehende 2. Mannschaft des ESV München und die im Mittelfeld rangierende 3. Mannschaft aus Neuhausen.

Zeitgleich spielten die direkten Konkurrenten um den zweiten Abstiegsplatz, Lohof 2 und Ebersberg 2, zusammen mit der im Mittelfeld stehenden 1. Mannschaft aus Rosenheim in Ebersberg.

Unsere 2. Mannschaft hatte vor diesem Spieltag, ebenso wie Lohof, bereits 11 Punkte erspielt, während Ebersberg mit nur 9 Punkten auf dem zweiten Abstiegsplatz stand.

Damit war klar, dass unsere Mannschaft – um den Abstieg ganz sicher zu vermeiden – aus den beiden Spielen gegen den ESV und Neuhausen mindestens 3 Punkte holen musste.

Erstes „Abstiegsspiel“ klar verloren und zwischenzeitlich abgestiegen

Doch das erste Spiel gegen Neuhausen ging ziemlich „sang und klanglos“ mit 1:7 verloren. Nur unser starker Ersatzspieler Miro Gondrum, der schon in der ersten Mannschaft bewiesen hat, welche Klasse er besitzt, konnte sein Einzel deutlich gewinnen. Sicherlich trug auch der Umstand, dass Stefan „Schorsch“ Baumann und Fabian „Fabi“ Weth nur grippegeschwächt antreten konnten, zur klaren Niederlage bei.

Zwischenzeitlich drang dann die Nachricht aus Ebersberg durch, dass Lohof sein erstes Spiel gegen Ebersberg verloren hat. Das bedeutete nun aber, dass vor den letzten Spielen die drei Mannschaften aus Lohof, Ebersberg und unsere Mannschaft alle 11 Punkte hatten. Jetzt stand unsere 2. Mannschaft wegen des mit Abstand schlechtesten „Spieleverhältnisses“ auf einem Abstiegsplatz.

Ein Sieg muss her – und eine Hiobsbotschaft jagt die andere

Das letzte Spiel gegen des ESV musste also unbedingt gewonnen werden und gleichzeitig durften Lohof und Ebersberg nicht beide gegen Rosenheim gewinnen. Rosenheim – auch das hatten die Kontakte in die Ebersberger Halle ergeben – trat allerdings nicht in voller Stärke an, hatten Sie doch weder etwas zu verlieren noch zu gewinnen. Für reichlich Spannung war also gesorgt.

Doch zunächst feierte die 2. Mannschaft noch vor dem Spiel gegen den ESV den Geburtstag von Samira mit Kuchen, Sekt und einem kleinen Ständchen. Nerven haben die ja schon!!

Bereits vor Beginn des Spieles gegen ESV wurde klar: Stefan „Schorsch“ Baumann, die „Nummer 1“ der Mannschaft, kann gegen den ESV nicht mehr antreten. Eine beginnende Grippe steckte ihm bereits sichtbar in allen Gliedern. Glücklicherweise war Florian „Flo“ Barth als Zuschauer in die Halle gekommen und konnte kurzfristig als Ersatz einspringen. Flo hat bereits in der Vergangenheit erfolgreich in der 2. Mannschaft gespielt und zögerte keine Sekunde rasch seine Sachen zu holen und anzutreten.

Relativ schnell ging unsere Mannschaft dann gegen den ESV in Führung. Nach Siegen im 2.  Herrendoppel durch Sebastian Sponsel und Miro Gondrum sowie im 3. Herreneinzel durch Miro Gondrum waren es einmal mehr die Damen, die alles klar machten. Kara und Samira siegten ebenso ungefährdet im Damendoppel wie Kara im Dameneinzel. Den entscheidenden 5. Punkt holte dann Geburtstagskind Samira zusammen mit Sebastian „Olli“ Sponsel im Mixed. Damit hatte die 2. Mannschaft nun 13 Punkte und konnte auf den Klassenerhalt hoffen. Doch ob 13 Punkte reichen würden, hing entscheidend davon ab, was in Ebersberg ziwchenzeitlich passiert war.

Am Ende fällt die Entscheidung in Ebersberg – ein spätes Happy End 

Erst gegen 20:00 Uhr drang dann schließlich die Nachricht durch, dass Lohhof nur ein Unentschieden gegen Rosenheim geschafft hatte und damit letztlich nur auf 12 Punkte kam. Da Ebersberg im letzten Spiel auch gegen Rosenheim gewann und damit 13 Punkte erspielt hatte, stand Lohof als zweiter Absteiger aus der Bezirksoberliga neben dem ESV fest. Bitter für Lohof, ist doch vor kurzem erst ihre erste Mannschaft aus der Bayernliga abgestiegen.

Am Ende eines spannenden Tages hat die 2. Mannschaft also den Klassenerhalt dank einer tollen Mannschaftsleistung geschafft - Gratulation!